Vorstellungsgespräch Phasen Ablauf, Arten, Struktur, Anzahl Personen

Sie erfahren hier mehr zum Vorstellungsgespräch und den Phasen, dem Ablauf und zur Struktur. Weiterhin zu den Arten, der Anzahl der Personen beim Vorstellungsgespräch sowie zu den Unterschieden der ungezwungenen, ordentlichen und standardisierten Gespräche.

Vorstellungsgespräch Phasen, Ablauf, Struktur und Arten, Anzahl der Personen, ungezwungenes, ordentliches und standardisiertes Gespräch.

Vorstellungsgespräch Phasen und Ablauf

Das Vorstellungsgespräch verfügt über verschiedene Phasen bzw. einem speziellen Ablauf. Sie lernen hier die 7 Phasen kennen, welche typisch sind:

  1. Der Einstieg in das Vorstellungsgespräch
  2. Die Fragen zur persönlichen Situation
  3. Die Fragen zur Schulbildung sowie Weiterbildung
  4. Infos zu den beruflichen Fortschritte, Karrierestufen werden hinterfragt
  5. Der Gesprächsführer gibt Infos zur Firma
  6. Evtl. Vertragsklärungen, Fragen zum Gehalt, den Sonderleistungen sowie Tarife etc.
  7. Die Verabschiedung

Der Einstieg in das Vorstellungsgespräch mit 7 Phasen

Phase 1 – Zu dieser Stufe zählt die Begrüßung vom Bewerber durch den Personaler. Der Ersteindruck zählt an dieser Stelle. Seien Sie ausgeruht, offen sowie freundlich. Beantworten Sie die Fragen vom Entscheider bzw. beachten Sie Ihre Körpersprache. Seien Sie frühzeitig bei einem Gespräch, damit Sie nicht unnötig in Stress kommen und dadurch erste Punkte verspielen. Der positive Ersteindruck ist ein psychologisch ganz wichtiger Aspekt für den weiteren Verlauf im Gespräch. Mehr zur Vorstellungsgespräch Vorbereitung erfahren.

Die Fragen zur persönlichen Situation

Phase 2 – In dieser Phase werden Ihnen evtl. Fragen zum Elternhaus, zur familiären Situation bzw. Ihrer Freizeit gestellt. Vielleicht möchte der Personaler schon von Ihnen wissen, wie Sie mit beruflichem Stress umgehen. Sport sowie Freizeitaktivitäten sind hier sicherlich ein Plus.

Fragen zur Schulbildung, Ausbildung und Weiterbildung

Phase 3 – Fragen zu Ihrer Schulbildung, zur Weiterbildung oder der Bereitschaft zur Weiterbildung können in dieser Phase hinterfragt werden. Hierzu zählen natürlich auch die Ausbildung und alle sonstigen Themen Ihres schulischen Werdegangs.

Berufliche Fortschritte, Karrierestufen werden hinterfragt

Phase 4 – Der Personaler will wahrscheinlich wissen, welche Ziele Sie in den nächsten 5 – 10 Jahre haben. Weiterhin interessiert ihn, welche Berufserfahrungen Sie speziell schon mitbringen und welche Sie erst noch erlernen müssen.

Gesprächsführer gibt Infos zur Firma im Vorstellungsgespräch, kann auch in anderen Phasen vorkommen

Phase 5 – Die Infos über das Unternehmen können an dieser Stelle kommen. Oftmals werden Sie aber auch von den Entscheidern am Anfang vom Gespräch gegeben. Achten Sie dabei genau darauf was der Personaler erzählt und gleichen Sie diese Infos mit Ihre Liste für eigene Fragen im Vorstellungsgespräch ab. Seien Sie interessiert und konzentriert bei der Sache, hören Sie zu und stellen Sie noch keine eigenen Fragen.

Vertragsklärungen, Fragen zum Gehalt, zu Sonderleistungen sowie Tarifen

Phase 6 – In dieser Phase erhalten Sie die formalen Bedingungen der Stelle, sofern der Personaler diese noch nicht in Stufe 5 mit eingebettet hat. Weitere Punkte und Besonderheiten, welche in dieser Phase zu klären sind, wären Stellenausschreibungen im Außendienst, außertarifliche Beschäftigung oder Führungspositionen.

Verabschiedung und Ende der 7 Phasen vom Vorstellungsgespräch

Phase 7 – Das Ende im Vorstellungsgespräch nimmt immer der Personaler vor, insofern Sie die Stelle wollen. Warten Sie auf die Aufforderung für die Verabschiedung im Vorstellungsgespräch und bleiben Sie sachlich und freundlich bis zum Ende. Das Gespräch endet erst, wenn Sie von der Firma weggefahren sind.

Weitere nützliche Tipps und mehr Infos zu den Fragen und Antworten im Vorstellungsgespräch erhalten Sie in diesem Beitrag.

Die Struktur und Arten im Vorstellungsgespräch

Grundsätzlich lassen sich die Arten von Vorstellungsgesprächen in zwei Kategorien unterteilen. Erstens nach der Strukturierung und zweitens nach der Anzahl der Personen, die das Gespräch führen. Die Struktur vom Vorstellungsgespräch kann ungezwungen, ordentlich oder standardisiert sein. Weiterhin gibt es die Möglichkeit sog. Stressinterviews zu arrangieren.

Das ungezwungene Vorstellungsgespräch

Das ungezwungene Vorstellungsgespräch weist folgende Merkmale auf, der Inhalt und Ablauf sind nicht festgelegt. Hierbei handelt es sich um ein sehr spontanes Gespräch, welches durchaus auch mal im Außenbereich oder einer Mitarbeiterecke stattfinden kann. Diese Gesprächsart ist meist in einer lockeren Atmosphäre und der Austausch besteht in gegenseitigem beschnuppern und der Beantwortung von gegenseitigen Fragen.

Das ordentliche Vorstellungsgespräch

Das ordentliche Vorstellungsgespräch besitzt einen Rahmen welcher zuvor festgelegt ist. der Gesprächsinhalt und auch der Ablauf sind bedingt festgelegt.

Das standardisierte Vorstellungsgespräch

Beim standardisierten Vorstellungsgespräch sind der Ablauf und der Inhalt vom Gespräch festgelegt. Der Entscheider arbeitet meist mit einer Fragenliste, welche auf Sie persönlich zugeschnitten ist.

Das Stressinterview

Beim Stressinterview sind der Gesprächsinhalt und der Ablauf so gestaltet, dass beim Bewerber ein Stressverhalten ausgelöst wird. Erkannt werden soll, wie der Bewerber sich unter diesen Bedingungen verhält.

Die Unterscheidung nach der Anzahl der Personen beim Vorstellungsgespräch

Die Anzahl der Personen bei einem Vorstellungsgespräch entscheidet oftmals über den weiteren Ablauf. Sie können davon ausgehen, je größer ein Unternehmen und je wichtiger Ihre Person für das Unternehmen ist, desto mehr Personen dürfen Sie erwarten.

Das Ein-Person-Gespräch

Das Ein-Person-Gespräch wird meist vom Personaler oder Chef selbst geführt. Sie finden diesen Gesprächstyp meist bei kleineren Unternehmen vor. Die Entscheidung für eine Einstellung wird meist auch von dieser Person alleine getroffen.

Das Zwei-Personen-Gespräch

Das Zwei-Personen-Gespräch wird meist von einem Personaler und einem Abteilungsleiter aus dem Fachgebiet, auf welches Sie sich beworben haben, geführt. Diese Art ist oftmals bei mehreren Vorstellungsgesprächen oder bei spezifischem Fachwissen gefragt, die Sie mitbringen sollen.

Das Mehr-Personen-Gespräch

Das Mehr-Personen-Gespräch wird durch zusätzliche Personen erweitert, dies können sein:

  • ein Betriebspsychologe,
  • der höhere Vorgesetzte
  • oder Mitglieder vom Betriebsrat bzw. Personalrat,
  • aber auch Gleichstellungsbeauftragte
  • etc..

Solche Gespräche finden meist bei Großunternehmen oder Behörden statt.

Weitere Infos

Diese Infos könnten Sie ebenfalls interessieren: