Vorstellungsgespräch: Was können Sie über sich selbst erzählen? – Fragen, Antworten

VorstellungsgesprächVorstellungsgespräch Fragen und Antworten – Vorstellungsgespräch: Was können Sie über sich selbst erzählen? – Fragen, Antworten

Vorstellungsgespräch Frage: Was können Sie über sich selbst erzählen?

Vorstellungsgespräch: Was können Sie über sich selbst erzählen? - Fragen, Antworten
Vorstellungsgespräch: Was können Sie über sich selbst erzählen? – Fragen, Antworten

Zu Beginn eines Vorstellungsgesprächs ist es meist so, dass die Bewerbungsunterlagen des Bewerbers vorliegen und man den Lebenslauf schon studiert hat. Umso interessanter ist es, wenn man den Bewerber dazu auffordert, etwas über sich selbst zu erzählen.
Wird diese Frage direkt am Anfang gestellt, merkt man, wie manche Kandidaten schon ins Straucheln geraten und mit Rückfragen antworten: “Sie meinen über meinen Lebenslauf?” oder “Wo soll ich anfangen, beim Studium?”

Bedeutung und Antworten im Vorstellungsgespräch

Es ist zwar legitim, solche Fragen zu stellen, dennoch ist die Motivation dahinter meist Unsicherheit. Wer zu viel fragt, zeigt, dass er nicht weiß, wie er sich verhalten soll. Wenn man den Bewerber dazu auffordert, etwas über sich selbst zu erzählen, erwartet man, dass er voller Elan und klar strukturiert loslegt. Ähnlich sind die Regeln wie bei der Assessment Center Selbstpräsentation zu beachten.

Muss er sich erst sammeln, kann man davon ausgehen, dass er sich nicht ausreichend auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet hat. Denn mit dieser Frage muss im Endeffekt immer gerechnet werden. Oft wird sie von Personalern auch so formuliert:

  • “Wir haben hier zwar Ihren Lebenslauf liegen, möchten ihn aber von Ihnen nochmal in eigenen Worten zusammengefasst haben”.

Siehe hierzu auch den Beitrag: Vorstellungsgespräch Vorbereitung

Werdegang schildern

Jeder sollte in der Lage sein, seinen eigenen Werdegang zu schildern und auch etwas darüber hinaus zu erzählen. Gerne dürfen auch Hobbys eingestreut werden und die Zusammenfassung seiner selbst mit lustigen Anekdoten oder Witzen aufgelockert werden.

Wünschenswert ist es, dass der Kandidat nach der Zusammenfassung der wichtigsten Punkte abschließend noch einmal seine Motivation im Vorstellungsgespräch darlegt. Als Personaler hört man gerne, warum er oder sie sich für den Job beworben hat und welche Gründe für eine Bewerbung sprachen.

Fehler

Absolute Fehler, die es zu vermeiden gilt, sind beispielsweise:

  • sich währenddessen negativ über den letzten Arbeitgeber zu äußern
  • andere, gescheiterte Bewerbungsversuche zu beschreiben.

Weiterhin gibt Personalern diese Frage die Chance, die Ausdrucksweise und Eloquenz des Bewerbers zu überprüfen. Denn das Schriftbild sagt nichts über die Fähigkeit, zu präsentieren, aus.

Zusammenfassung

Die Zusammenfassung sollte locker über die Lippen kommen, aber nicht mit zu viel Umgangssprache gespickt sein und einen professionellen Eindruck erwecken. Es spricht nichts dagegen, dass der Bewerber seinen Lebenslauf ausgedruckt mit dabei hat und hin und wieder darauf schaut, um sich an den Eckpunkten zu orientieren.

Ist die Bewerbung aus einer Empfehlung heraus entstanden, macht es Sinn, kurz darauf einzugehen. Auch können Sätze wie

  • “Ich bin über Ihre Homepage auf Sie gestoßen und fand total interessant, was da sonst noch alles stand”

angebracht werden. Ist der Bewerber über das Produktportfolio und die Entstehungsgeschichte der Firma informiert, darf er das gerne zeigen.

Weiterführende Informationen

Hier erhalten Sie interessante weitere Beiträge zum Thema Vorstellungsgespräch und der Frage: Wie können Sie sich motivieren?