Vorstellungsgespräch: Welche Fremdsprache wollen Sie noch lernen? – Fragen, Antworten

VorstellungsgesprächVorstellungsgespräch Fragen und Antworten – Vorstellungsgespräch: Welche Fremdsprache wollen Sie noch lernen? – Fragen, Antworten

Vorstellungsgespräch Frage: Welche Fremdsprache wollen Sie noch lernen?

Vorstellungsgespräch: Welche Fremdsprache wollen Sie noch lernen? - Fragen, Antworten
Vorstellungsgespräch: Welche Fremdsprache wollen Sie noch lernen? – Fragen, Antworten

Globalisierung und internationale Vernetzung erfordern heute weltweite Kommunikation. Wer beruflich weiterkommen möchte, kommt um Fremdsprachen nicht herum. Solide Englischkenntnisse sind in Führungspositionen inzwischen die aller geringste der vielen selbstverständlichen Voraussetzungen. Der Trend ist eindeutig: Es muss schon eine Zweit- oder Drittsprache sein, die der Bewerber neben all den fachspezifischen Qualifikationen wie eine Muttersprache beherrschen sollte. Daher wird in Vorstellungsgesprächen die folgende Frage immer häufiger gestellt: Welche Sprache möchten Sie noch lernen?

Bedeutung und Antworten im Vorstellungsgespräch

Mit jeder einzelnen Frage verfolgt das Auswahlgremium bestimmte Zwecke und wer sich in dieser speziellen Form der Kommunikation etwas auskennt, hat gute Chancen, optimal zu reagieren. In diesem Fall soll ausgelotet werden, ob Sie über ein gutes Maß an Eigenmotivation verfügen und bereit sind, an Ihrer Weiterqualifikation zu arbeiten.

Gerade die Bereitschaft, noch eine Sprache zu lernen, wird psychologisch dahin gehend interpretiert, dass Sie für Neues offen sind und es sich zutrauen, eigenständig und zielorientiert zu arbeiten. Darüber hinaus sind heute überall tolerante Menschen mit interkulturellen Ansätzen gefragt.

Recherche

Es wird heute als Selbstverständlichkeit genommen, dass sich ein Bewerber im Internet über das Unternehmen schlaugemacht hat, was berechtigt ist, bieten sich doch die modernen Medien geradezu dafür an. Am Portfolio der Betätigungsfelder des Unternehmens werden Sie schnell erkennen, in welchen Ländern die Firma aktiv ist oder Projekte betreibt, woraus Sie jene Sprachen ableiten können, die Sie in Ihrer Antwort favorisieren sollten, um einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Vermeiden Sie!

Ungefragt sofort damit loszupoltern, wie viele Sprachen man aufgrund jahrelanger Auslandserfahrungen fließend sprechen kann, überfährt eine Auswahlkommission, zumal derartige Informationen bestimmt im Lebenslauf oder im Bewerbungsschreiben vermerkt sind. Auch folgende Floskeln bei den Antworten werden in der Regel sehr negativ bewertet:

  • “Ich wollte schon immer Französisch lernen, habe aber leider nie die Zeit dazu gefunden, aber gewiss sollte ich mich noch mal damit beschäftigen.”
  • “Ja, ich habe schon mal daran gedacht, Italienisch zu lernen, klingt ja auch toll, aber eigentlich kommt man auf der ganzen Welt mit Englisch ganz gut aus.”

Interpretiert wird solcher Art Antworten dahin gehend, dass Sie eher antriebslos sind, das heißt, dass Sie vermutlich auch wenig Energie für andere Weiterbildungsmöglichkeiten beziehungsweise für Ihre eigene berufliche Weiterentwicklung aufbringen können. Es fehlt Ihnen also an Motivation und Biss, jene Eigenschaften, auf die moderne Unternehmen bei ihren Mitarbeitern verstärkt Wert legen.

International

Es leben heute mehr als 1,5 Milliarden Chinesen auf der Erde, Tendenz stark ansteigend. Überflüssig zu bemerken, dass Chinesisch die weltweit am meisten gesprochene Sprache ist. Wer im internationalen Geschäft auf lange Sicht richtig Fuß fassen will, kommt um diese schwere Sprache nicht herum und diese Aussage gilt nun zunehmend auch für die internationale wissenschaftliche Forschung.

Aus Sicht großer internationaler Konzerne ist Mandarin nach Englisch heute weltweit die zweitwichtigste Fremdsprache, und zwar deutlich vor Spanisch, Französisch und Russisch.

NGOs (Non Government Organisations) sind vielfach in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) oder in der Technischen Zusammenarbeit (TZ) mit arabischen Staaten sowie zentralafrikanischen Ländern involviert. Es ist ein Erbe der Kolonialzeit, dass in vielen dieser Länder noch heute Französisch gesprochen wird, insofern wird diese wohlklingende Sprache mitnichten nur für ein paar schöne Tage in Paris benötigt.

Europäische Union

Personalexperten gehen davon aus, dass in der Europäischen Union Französisch (nach Englisch) nach wie vor auf Platz 2 steht. Dies gilt insbesondere auch für Deutschland mit seiner langen Grenzlinie zu Frankreich, wo es viele (traditionelle) grenzüberschreitende Handelsbeziehungen gibt.

Süd- und Mittelamerika

Nicht nur in Spanien, sondern auch im größten Teil Süd- und Mittelamerikas ist Spanisch die Amtssprache, in der Summe reden wir hier von mehr als 500 Millionen Menschen. Zwar ist es nicht so leicht, Spanisch zu lernen, aber im Vergleich zu Chinesisch sicherlich ein Kinderspiel.

Osteuropa

Wenn es sich zum Beispiel um ein Unternehmen handelt, das in den Handel mit Osteuropa involviert ist, rücken Fremdsprachen wie Russisch oder auch Polnisch in den näheren Interessensfokus.

Sprachzertifikate

Sollten Sie bereits über Sprachzertifikate einzelner Sprachen verfügen, so ist es angebracht diese nochmals im Vorstellungsgespräch zu erwähnen.

Weiterführende Informationen

Hier erhalten Sie interessante weitere Beiträge zum Thema Vorstellungsgespräch und der Frage: Welche Fremdsprache wollen Sie noch lernen?