Vorstellungsgespräch: Wie gehen Sie mit Zeitdruck oder Stress um? – Fragen, Antworten

VorstellungsgesprächVorstellungsgespräch Fragen und Antworten – Vorstellungsgespräch: Wie gehen Sie mit Zeitdruck oder Stress um? – Fragen, Antworten

Vorstellungsgespräch Frage: Wie gehen Sie mit Zeitdruck oder Stress um?

Vorstellungsgespräch: Wie gehen Sie mit Zeitdruck oder Stress um? - Fragen, Antworten
Vorstellungsgespräch: Wie gehen Sie mit Zeitdruck oder Stress um? – Fragen, Antworten

Aus der Sichtweise eines Personalers spielt die Frage nach dem Umgang mit Zeitdruck und Stress im Vorstellungsgespräch eine wichtige Rolle für eine Einstellung und letztlich für die unternehmerische Mitarbeit. Der Bewerber muss sich gerade im Stressinterview mit dieser Frage konfrontiert sehen und sich darauf vorbereiten. Vor allem ist es wichtig Ruhe zu bewahren, Prioritäten und Entscheidungskompetenzen zu erwähnen sowie klar zu machen, dass Sie organisiert und planvoll vorgehen können.

Bedeutung und Antworten im Vorstellungsgespräch

Der heutige Mitarbeiter lebt in einem digitalen Zeitalter, in dem es im alltäglichen Arbeitsablauf eine Flut an E-Mails zu bearbeiten gilt. Daneben häufen sich in der Regel noch andere Aufgaben, die der Chef zügig erledigt sehen möchte. Dadurch entsteht Zeitdruck und Stress.

Hier möchte ein Personaler bei einem Stressgespräch eventuell sehen, wie der Bewerber mit solchen Situationen umgeht. Häufig muss der Bewerber in diesem Zusammenhang Rollenspiele bewältigen. Wer schon zu Beginn einen nervösen Eindruck macht, der hat für den weiteren Verlauf für gewöhnlich keine guten Chancen, wenn sich die Nervosität im weiteren Verlauf des Gesprächs fortsetzt.

Ruhe bewahren

Im täglichen Arbeitsgeschehen, ist es wichtig Ruhe zu bewahren. Dies gilt besonders dann, wenn die Erledigung mehrerer Aufgaben ansteht, für die die vorgegebene Zeit eigentlich nicht ausreicht. Ein methodisches und kontrolliertes Vorgehen ist hier der richtige Lösungsweg.

Ruhe bewahren heißt, nicht in Panik zu verfallen. Eine bessere Fokussierung auf wesentliche und unwesentliche Elemente kann erfolgen und eine Einteilung der Aufgaben in dringend und nicht dringend.

Prioritäten setzen

Für den Personaler kommt es darauf an, ob der Bewerber Prioritäten setzen kann. Sollte es Erledigungen geben, die sich überschneiden oder in ihrer Wichtigkeit gleichrangig sind, kann der Bewerber hier die Fähigkeit signalisieren, dass er durchaus in der Lage ist, entweder um Hilfe zu fragen oder sich den Rat eines erfahrenen Mitarbeiters einzuholen. Eine gutes Selbstmanagement gehört dazu.

Entscheidungen treffen

Um Entscheidungen treffen zu können, sollte der Bewerber die Fähigkeit besitzen auch ein Nein zu äußern. Daraus ergibt sich die Entscheidung für die Erledigung einer anderen Aufgabe, für die sich der Mitarbeiter entschieden hat. Wer bestimmte Themen immer wieder aufschiebt, läuft Gefahr, dass letztlich nichts zu Ende gebracht wird. Prokrastination kann sich schädlich auf das Unternehmen auswirken.

Manchmal ist diese aber auch notwendig, wenn es nicht anders geht. Allerdings darf dies eben nicht darin enden, dass eine Aufgabe unerledigt bleibt. Viele Strategen und Taktiker raten hier zu einer sogenannten “Quick und Dirty” Lösung. Schnelle Entscheidungen führen zu schnellen Erledigungen, die nicht immer ausführlich sein müssen, wenn das nicht ausdrücklich verlangt wird. Perfektionismus kann auch unnötig aufhalten.

Organisation

Wer organisiert arbeiten kann, der hat die Kontrolle. Unstrukturiertes Arbeiten sieht kein Personaler gern. In einem Vorstellungsgespräch kann sich das nur nachteilig auswirken. Deshalb spielt die Organisationsfähigkeit und daraus resultierend, sich einen strukturierten und übersichtlichen Plan zu machen, eine große Rolle.

Die Arbeit mit dem Kalender, das Einstellen von Terminen bei gleichzeitiger Berücksichtigung bereits eingestellter Termine von anderen Mitarbeitern, zeigt auch den Umgang mit der herrschenden Unternehmenskultur. Niemand stellt einen Termin für einen Kollegen ein, ohne diesen vorher zu fragen. Auch wenn dieser Kollege für die Erledigung einer Aufgabe eingebunden werden muss.

Manche Themen bearbeiten Mitarbeiter in einem Team. Bei der Organisation kann es dann auch mal stressig werden. Die Fähigkeit zu kompromissbereiten Handeln gehört zu einer kontrollierten Organisation, wenn im Team unter Zeitdruck gearbeitet wird.

Fazit

So können Sie im Vorstellungsgespräch die Argumente der Ruhe, der Fähigkeit Prioritäten zu setzen, Entscheidungen treffen zu können sehr gut einsetzen. Darüber hinaus hilft eine Klarstellung, dass Sie organisiert und planvoll vorgehen.

Weiterführende Informationen

Hier erhalten Sie interessante weitere Beiträge zum Thema Vorstellungsgespräch und der Frage: Wie gehen Sie mit Zeitdruck oder Stress um?