Vorstellungsgespräch Stärken und Schwächen, Antworten, Tipps, Beispiele

In diesem Beitrag erhalten Sie detaillierte Infos zum Thema Stärken und Schwächen im Vorstellungsgespräch. Sie lernen, wie Sie auf diese Fragen reagieren sollten, welche Bedeutung diese haben sowie welche Antworten gut sind. Weiterhin finden Sie Beispiele und positive Aspekte zu den Schwächen, Ungeduld, Nicht Nein sagen können sowie zum Perfektionismus.

Stärken und Schwächen im Vorstellungsgespräch, Fragen, Antworten, Tipps und Beispiele für Stärken und Schwächen, Bedeutung, Selbstreflexion.

Wie schätzen Sie Ihre Stärken und Schwächen im Vorstellungsgespräch ein?

Die Fragen dienen dem Personaler oftmals als Anzeichen, wie Sie Ihre Stärken selbst einschätzen, aber auch Ihre Schwächen. Sie sollten, wenn Sie sich vorbereiten auf diese Fragen, darüber nachdenken. Insbesondere, welche Stärken und Schwächen Sie mitbringen und welche davon für das Vorstellungsgespräch gut zu verwenden sind. Weiterhin ist es wichtig zu beachten, auf welche Position Sie sich bewerben und welche Stärken für diese Stelle wirklich wichtig sind.

Die Stärken im Vorstellungsgespräch

Sollten Sie sich noch keine Gedanken über Ihre Stärken gemacht haben, so können Sie diese mit Hilfe der Listen und Techniken herausfinden. Siehe hierzu den Beitrag auf der Bildungsbibel Bewerbung Stärken und Schwächen. Hier können Sie anhand des Hinterfragens von alltäglichen Situationen, Hobbys bzw. anderen Tätigkeiten herausfinden was Ihre wahren Kompetenzen sind und wie Sie diese bewerten.

Die Stärken im Bewerbungsschreiben werden im Vorstellungsgespräch hinterfragt

Wenn Sie bereits Ihre Stärken kennen, gleichen Sie diese mit denen im Bewerbungsschreiben ab. Rechnen Sie damit, dass der Personaler Sie hinterfragen wird und bereiten Sie gute Beweise vor, wie Sie diese nachweisen können. Am besten Sie erinnern sich an eine konkrete Situation in Ihrem Leben, welche als Nachweis dient.

Ein Beispiel für die Stärken im Vorstellungsgespräch mit der Teamfähigkeit

Sie nennen die Teamfähigkeit, z. B. als Ihre Stärke. Hier reicht es nicht, dass Sie nur ein Schlagwort nennen, sondern Sie sollten in der Lage sein, diese Stärke auch mit Beispielen zu belegen. Die Teamfähigkeit bedeutet u. a. das Sie gut mit anderen Menschen umgehen, ihnen helfen und bei Ihrer Arbeit, wenn sie überlastet sind oder Sie lassen sich helfen, wenn Sie überlastet sind.

Der Begriff Teamfähigkeit kann auch darauf hindeuten, dass Sie Stärken im Bereich der Kommunikation, Flexibilität bzgl. der Arbeit oder konfliktfähig sind. Wie gut gehen Sie z. B. mit Kritik um? Sie sehen ein Begriff der Stärke kann eine weitreichende Bedeutung haben. Auf jeden Fall sollten Sie nur Stärken nennen, die Sie auch wirklich vertreten können. Oftmals finden Sie diese, durch den alten Arbeitgeber im Arbeitszeugnis bestätigt.

Eine Übersicht von Stärken im Beruf, welche im Vorstellungsgespräch genutzt werden können

Diese Stärken Übersicht bietet die häufigsten Stärken, welche im beruflichen Bereich benötigt sind sowie gleichzeitig im Vorstellungsgespräch sehr gut Verwendung finden.:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Flexibilität
  • Kundenorientierung
  • Eigeninitiative
  • handwerkliches Geschick
  • Führungsstile
  • Konfliktfähigkeit
  • Kreativität
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Risikobereitschaft
  • Zielstrebigkeit
  • Organisationstalent
  • Geduld
  • Aufgeschlossenheit
  • Gewissenhaftigkeit

und viele mehr.

Die Schwächen im Vorstellungsgespräch

Die Schwächen im Vorstellungsgespräch zu nennen, ist für die meisten Bewerber eine problematische Situation, da Sie denken, Schwächen würden verhindern, dass Sie die Stelle bekommen.

Eine gesunde Selbstreflexion ist hier gefragt

Bei der Frage nach der Schwäche wird vielmehr erwartet, dass Sie sich selbst Schwächen eingestehen können. Weiterhin will man wissen, wie Sie damit umgehen und was Sie dagegen tun. Generell sollten Sie die Schwächen nie mit den Worten „ich bin …“ bzw. „ich bin immer …“, sondern mit den Worten gelegentlich, manchmal, „es kann vorkommen, dass ich … bin“ beschreiben. So stellen Sie klar, dass Sie nicht immer so sind, sondern in Ausnahmefällen oder nur in bestimmten Situationen.

Positive Aussagen und Beispiele für Schwächen

Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass in der Schwäche eine positive Aussage steckt, welche man aus der Argumentation heraushören kann, wenn man will.

Ungeduld als Schwäche

Beispiel 1: Formulierung: Ich bin manchmal ungeduldig! Positiver Aspekt: Sie wollen etwas erreichen.

Schlecht nein sagen als Schwäche

Beispiel 2: Formulierung: Es gibt Situationen in denen ich schlecht Nein sagen! Positiver Aspekt: Sie lehnen nicht gleich jede Aufgabe ab.

Perfektionismus als Schwäche

Beispiel 3: Formulierung: Ich neige gelegentlich dazu perfekt zu sein, kenne aber sehr wohl meine Grenzen. Positiver Aspekt: Sie wollen Ihre Arbeit wirklich gut machen.

Weitere Infos

Hier erhalten Sie mehr Infos zum Thema Vorstellungsgespräch Stärken sowie Schwächen.